Fressen von Beutetieren, Kot oder Aas

Haustiere, die sich im Freien aufhalten, haben ein signifikantes Risiko eines Befalls mit Parasiten, mit denen sie sich durch Zwischenwirte oder dem Kot anderer Tiere infizieren können. Den häufigsten Infektionsweg stellt die Aufnahme von Eiern oder Larven durch folgende Aktivitäten dar: 

  • Das Fressen kleiner Vögel oder Nagetiere, die als Zwischenwirte für den Bandwurm fungieren können (z.B. Fuchsbandwurm)
  • Das Fressen von Schlangen und Schnecken, die Zwischenwirte des Französischen Herzwurms sein können
  • Der Verzehr von oder das Schnüffeln an Kot oder kontaminiertem Erdboden, die Larven des Hakenwurms enthalten können 
  • Das Fressen von Innereien oder Kadavern von Tieren, die mit dem Hundebandwurm befallen sein können 

Auch wenn wir vorsichtig beim Gassigehen sind oder darauf vertrauen, dass unsere Katzen nicht jagen, ist es sehr schwierig, unsere Vierbeiner von allen potentiellen Parasitenträgern fernzuhalten. 

  • Wenn Du eine Katze hast, die draußen aktiv ist, oder einen Hund, der dazu neigt, den Kot anderer zu fressen, empfehlen wir eine Entwurmung einmal im Monat. 
  • Wenn dies nicht der Fall ist, Du jedoch vermutest, dass Dein Haustier mit einem potentiellen Wirt oder einer kontaminierten Quelle (bspw. Kot) in Kontakt gekommen ist, kannst Du zur Sicherheit mit unserem felmo Test eine Kotuntersuchung durchführen lassen.